Seelsorge - Hilfe für Seelen in Not

In allen Seelsorgefällen sind Pfarrerin Bentrop und Pfarrer Maiwald für Sie erreichbar.

 

Pfarrerin Bentrop

von Dienstag bis Sonntag

unter 02501 262319.

 

Pfarrer Maiwald

von Samstag bis Donnerstag 

unter 0251 8718 9851, bzw. (in seelsorglich dringenden Angelegenheiten) unter

0151 555 47 215 (auch über WhatsApp).

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass beide nicht immer und überall ans Telefon gehen können. Sie werden zurückgerufen, sobald es möglich ist.

Christuskirche geöffnet

Für Menschen, die einen Augenblick der Stille in der Christuskirche erleben möchten, ist die Kirche jetzt samstags und auch unter der Woche wieder geöffnet. Immer parallel zu den Arbeitszeiten unseres Küsters.

Wir bitten darum, beim Besuch der Kirche die Abstandsregeln einzuhalten und in der Kirche eine Maske zu tragen.

Pflegeberatung in Hiltrup und Amelsbüren

Pflegeberatungstelefon der Diakonie mobil

Fragen wie: „Welche Leistungen bietet die Pflegeversicherung“?,
„Wer hilft mir beim Einkaufen“?

Oder „ Welche Hilfen gibt es für Demenzerkrankte“? beantwortet

Theresia Nimpsch, Pflegeberaterin der Diakonie Mobil, telefonisch.

Das Pflegeberatungstelefon erreichen Sie Mo.-Fr. Von 9.00-13.00 Uhr.

Telefon: 0170/7892869

Evangelischer Kindergarten Hiltrup

An der Christuskirche 4
48165 Münster
Kontakt: Stefanie Aubry
025013501
ev.kindergarten.hiltrup(at)versanet.de

Evangelischer Kindergarten Pezzettino in Amelsbüren

Leitung: K. von den Benken
02501 9639606

www.ev-jugendhilfe.de/Projekte/MuenstKitaPezzettino

Nach oben

Herzlich willkommen...

... bei der Evangelischen Kirchengemeinde Hiltrup, in Hiltrup und Amelsbüren, den südlichsten Stadtteilen von Münster 

Sie erfahren hier, welche Pfarrerin, Pfarrer, sowie Presbyterinnen und Presbyter und weitere Mitarbeitende in den verschiedenen Einrichtungen für Sie da sind.

Unter dem Menüpunkt "Gottesdienst" haben wir die Gottesdiensttermine und -zeiten auch alle aktuellen Online-Formate und den Lesegottesdienst aufgeführt.

Was sonst so passiert in der Gemeinde finden Sie unter "Was ist los?"

Unter "Service" finden Sie Hilfe und Links zu unseren und anderen interessanten kirchlichen Angeboten und auch unser Corona-Schutzkonzept.

Unter "Dies und das" gibt es neue Informationen zu unserem Indien-Projekt und unserem Bündnispartner united4rescue.  

Gedenken an die Kriegstoten und Zwangsarbeiter in Hiltrup am 22.06.

Am 22.6. jährt sich zum 80. Mal der Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion. Die deutschen Soldaten brachten unermessliche Gewalt und unendliches Leid über das Land. Im Zweiten Weltkrieg starben mehr als 20 Millionen Bürger/innen der Sowjetunion. Im offiziellen Gedenken in Deutschland spielt dieses Ereignis allerdings keine sehr prominente Rolle. Noch weniger bekannt ist, dass seit 1943 Tausende Männer, Frauen und Kinder als Zwangsarbeiter/innen nach Deutschland verschleppt wurden-auch nach Hiltrup. Im Wäldchen zwischen Kanal und Hiltrup-Ost standen Bunker und das Zwangsarbeiterlager „Waldfrieden“, in dem es heute einen Gedenkstein, einige Überreste der Bunker und drei Infotafeln gibt. Mit einem Gedenken an die Kriegstoten und Zwangsarbeiter in Hiltrup wollen wir an den 80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion erinnern.

 

Der Rundgang zur Erinnerung beginnt um 16 Uhr vor dem Eingang des Katholischen Friedhofs an der Friedhofstraße. Kaplan Andreas Britzwein wird den Gang an der Ehrenmalanlage eröffnen, bevor Detlef Lorber vom VVN/BDA etwas zur Geschichte des Überfalls 1941 berichtet. Im Anschluss wird Jens Effkemann vom Volksbund Kriegsgräberfürsorge eine Einführung zu den Kriegsgräbern auf dem Friedhof geben. Der Gang setzt sich über eine Station an der Christuskirche in der Hülsebrockstraße fort, vor der Stefan Leibold von pax christi einige Gedanken über die bleibende Mahnung des Krieges formuliert. Im Wäldchen in Hiltrup-Ost wird der VVN/BDA über die Geschichte des Lagers berichten, es gibt die Möglichkeit, das Gebiet zu erkunden und über Aspekte des Themas zu sprechen. Interessierte fahren anschließend gemeinsam nach Münster, wo um 19 Uhr in der Überwasserkirche Eugen Drewermann zum Thema „Frieden mit Russland“ sprechen wird.

Eine Veranstaltung in Kooperation der Pfarrei St. Clemens Hiltrup Amelsbüren, pax christi im Bistum Münster, dem Verein der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten und dem Volksbund Kriegsgräberfürsorge.

https://www.muenster.paxchristi.de

Open-Air-Gottesdienst am Sonntag 27. Juni um 10.30 Uhr

Am 27. Juni feiern wir wieder Gottesdienst auf dem Kirchplatz vor dem Gemeindehaus. Um 10.30 Uhr geht's los für die ganze Gemeinde mit dem Posaunenchor und Pastor Maiwald.

Sollte es wider Erwarten schrecklich regnen, werden wir in die Kirche und ins Gemeindehaus ausweichen.

Das Konzept des Presbyteriums sieht vor, bei Inzidenzwerten unter 100 den Platz zwischen Christuskirche und Gemeindezentrum zu nutzen und dort regelmäßig Gottesdienst zu feiern. Dem geltenden Hygiene-Konzept der Gemeinde entsprechend werden die Gottesdienstfeiernden den Gottesdienst an festen Plätzen sitzend oder stehend miterleben.

Draußen ist sogar wieder Gemeindegesang möglich, trotzdem muss ein Mund-Nasenschutz-getragen (auch Kinder brauchen den Mund-Nasen-Schutz) werden.

Der Gottesdienst beginnt wie gewohnt um 10.30 Uhr und wird etwa 30 – 40 Minuten dauern. Eine telefonische Anmeldung im Gemeindebüro wird dringend erbeten. Sie erleichtert unter anderem die vorgeschriebene Nachverfolgbarkeit.

 

Für die Gottesdienste im Freien braucht es eine Menge Helferinnen und Helfer. Das Presbyterium bittet darum alle, die die Möglichkeit dazu haben, sich im „Hygiene-Team“, beim Aufbau von Altartisch und Sitzgelegenheiten oder bei der Technik zu beteiligen. Außer dem Kantor der Gemeinde sind auch andere Musizierende herzlich eingeladen. Aus den Freiwilligen werden dann Teams für die einzelnen Sonn- und Feiertage gebildet.

Wer sich gern mit einbringen möchte, um weiter Gottesdienste für die Gemeinde zu ermöglichen, meldet sich einfach bei Pfarrer Maiwald oder Pfarrerin Bentrop.

 

Endlich wieder Kindergottesdienst "in echt" am 20. Juni! und vielleicht am 4. Juli

Zehn Kinder haben mit uns am Sonntag Kindergottesdienst gefeiert!

Liebe Kinder, das war schön mit Euch! :-)

Wir haben auf Bänken auf der Wiese hinter dem Gemeindehaus gesessen, Bewegungslieder gesungen, gebetet, geredet und zugehört.

Das Team versucht gerade, wieder einen Kindergottesdienst für den 4. Juli (parallel zum Gottesdienst vor dem Gemeindehaus) zu planen. Wenn wir das hinkriegen, wird das wieder hier auf der Seite zu finden sein.


Ökumenisches Montagsgebet am 5. Juli

 

Um die Welt ist es nicht zum Besten bestellt. An vielen Orten der Erde herrschen Kriege; die soziale Ungleichheit zwischen Reichen und Armen wird global und in Deutschland immer größer;die Zerstörung der Umwelt schreitet immer mehr voran. Corona hat uns die Grenzen dieser Welt stärker spüren lassen.

Gemeinsam möchten die Pfarrgemeinde St. Clemens und die Ev. Kirchengemeinde Hiltrup mit allen Menschen guten Willens auf Miss-Stände aufmerksam machen und für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung beten. Das nächste Abendgebet beginnt am Montag 5. Juli um 18.30 h vor der Christus-Kirche an der Hülsebrockstraße.

 

Angesichts der wieder zunehmenden Kriegsgefahr (auch) durch Atomwaffen wird es um die Frage gehen: „Wie lässt sich Sicherheit anders denken als durch Abschreckung?“

Es soll die Möglichkeit zum Mit-Sprechen und Mit-Denken geben. Die

entsprechenden Corona-Maßnahmen werden natürlich beachtet.

Weitere Informationen bei Pastoralreferent Stefan Leibold und Pfr. Klaus

Maiwald.

 

Ökumenisches Montagsgebet dann wieder am 2. August.

Wer kann uns unterstützen in Sachen Arbeitssicherheit?

Liebe Gemeindemitglieder, Wir suchen Menschen, die das Presbyterium dabei unterstützen, für unsere Kirchengemeinde Gefährdungsbeurteilungen zu erstellen. Vielleicht hat jemand von Ihnen schon mal damit zu tun gehabt oder Interesse, zeitlich begrenzt, in einem Team eine Struktur zu schaffen, die dann in einen fortlaufenden Prozess überführt werden kann. Melden können Sie sich gerne per Mail bei stefanie.schoenwiese(at)ev-kirche-hiltrup.de

Gruß von der Minimaus: Kleinkindergottesdienst ToGo

Weil momentan coronabedingt in der Christuskirche keine Gottesdienste für Kleinkinder und Eltern stattfinden können, hat die Minimaus zusammen mit dem Kindergottesdienstteam eine Tüte gepackt.

Da ist alles drin, was man braucht um zu Hause mit der Familie einen kleinen Gottesdienst zu feiern, und noch mehr...


Es dreht sich alles um den Regenbogen.

Die Tüten liegen im Haupteingang des Ev. Gemeindezentrums Hiltrup (Hülsebrockstr. 16) im Windfang bereit und können zwischen 10.00 und 18.00 Uhr dort abgeholt werden.

 

Gerne weitersagen!

Nicht erst heute fragen sich Christ:innen, was die Jesus-Botschaft konkret für ihren Alltag bedeutet. Für einen solchen Lebensstil bietet das Lukas-Evangelium eine Menge Anregungen. Es ist eine Einladung zur Nachfolge - auch für Wege der Kirche/n -, in der auch die heutigen Lebenswege von Menschen Orientierung finden können. Das Ökumenische Bibelgespräch digital wird so ab März in kürzeren 2-wöchentlichen Abständen(jeweils 1. u. 3. Woche) die Texte von Pater Klaus Gräve (auf den Homepages der kath. u. ev. Kirchengemeinde) veröffentlichen. Herzliche Einladung zu Texten für Leute von heute mit Lukas als Begleiter.

Herzlichen Dank an Pater Gräve für seine Textarbeit für uns alle!

 

Der Text zu Lukas 10 öffnet sich, wenn Sie auf die Überschrift klicken!